Kursangebot

Kursangebot_1856x800

Kurse der Viszeralmedizin

Kurse sind ein wichtiger Bestandteil der aktiven Fort- und Weiterbildung. Wir bieten Ihnen zusätzlich zum Sitzungsprogramm eine Auswahl an Kursen während der Viszeralmedizin an. Darunter finden sich neben den klassischen Fortbildungskursen spannende Hands-On-Angebote und ein erfolgserprobter Coachingkurs. Die Kurse sind buchbar im Rahmen der Onlineanmeldung zum Kongress. Bitte beachten Sie die Frühbuchertarife bis zum 31. Juli 2017 
Preise und Anmeldung

Eine genaue Aufstellung der Gebühren für unsere Kurse finden Sie bei den Teilnahmegebühren.

Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt über die Kongressanmeldung.

Kurse für Gastroenterologen

Postgraduiertenkurs der DGVS: Gute Medizin - aber kosteneffizient (Exzellente gastroenterologische Versorgung trotz ökonomischer Zwänge)

Mittwoch, 13. September 2017, 09:00 – 16:00 Uhr, Saal 6

Mehr  Informationen

Themen

Magen und Ösophagus

Fall: Bolusgeschehen

  • Differentialdiagnostik bei Bolusgeschehen
  • Differentialtherapie (medikamentös, endoskopisch oder chirurgisch)

Fall: Lokalfortgeschrittenes Siegelringkarzinom des Magens

  • Evidenz und Eminzenz-basierte Therapie
  • Metastasiertes Magenkarzinom – systemische Therapie und Palliation

Pankreas

Fall: Akute biliäre Pankreatitis

  • EUS oder gleich ERC?
  • Pitfalls der Therapie
  • Nekrosektomie – wer, wann und wie?

Fall: Unklare Pankreasläsion

  • Differentialdiagnostik: was, wann und warum
  • Stadiengerechte Therapie des Pankreaskarzinoms oder neue Wege

Dünn und Dickdarm

Fall: Bauchschmerzen und Elektrolytentgleisung

  • Rationale Diagnostik und Therapie
  • Spannungsfeld CED: Fistelmanagement bei Crohn und Überwachung bei Colitis

Fall: Positiver Hämoccult, letzte Coloskopie vor 2 Jahren

  • 15 Jahre Vorsorgekoloskopie: Kosten, Nutzen und Pitfalls
  • Immer noch Therapie des CRC nach Leitlinie oder Immuntherapie

Leber

Fall: rezidivierende Cholangitiden bei PSC

  • Von der Diagnose zur LTX – Leitlinie AIH
  • Differentialdiagnose cholestatischer Lebererkrankungen

Fall: acute on chronic liver failure bei Hepatitis C

  • Wie lange und mit was sollte die virale Hepatitis therapiert werden
  • Komplikationsmanagement bei Leberzirrhose

Fall: unklare Leberraumforderung in einer nicht zirrhotischen Leber

  • Bildgebung versus Punktion zur Diagnose oder gleich Therapie
  • Individualisierte Therapieansätze des HCC
Refresherkurs gastroenterologischer Ultraschall

Mittwoch, 13. September 2017, 12:00 – 16:00 Uhr, Festsaal

Mehr Informationen

Leber

  • Differenzierung benigner Leberläsionen
  • Differenzierung maligner Leberläsionen

Gallenwege, Darm

  • Tipps und Tricks zur Sonographie der Gallenwege (Stau, Entzündung, Tumor)
  • Tipps und Tricks zur Darmsonographie
  • Sonographie beim Akuten Abdomen

Milz, Pankreas

  • Differenzierung von fokalen Milzläsionen
  • Zystische Pankreasraumforderungen – wann beobachten, wann punktieren, wann operieren?
  • Solide Pankreasraumforderungen – wann punktieren und wie (EUS, transabdominell)?
Moderne gastrointestinale Funktionsdiagnostik 1: Anorektale Manometrie und mehr

Samstag, 16. September  2017, 10:00  – 13:30 Uhr, Rotterdam

Mehr  Informationen

Organisation:  P. Enck, Tübingen, T. Frieling, Krefeld

Kursinhalte

Interdisziplinäre Darstellung der Problematik von anorektalen Funktionsstörungen, klinische und apparative Diagnostik von anorektalen Funktionsstörungen, Gegenüberstellung konservativer und operativer Therapieoptionen, praktische Durchführung der anorektalen Manometrie an Probanden.

Der Kurs richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, medizintechnisches Personal und Krankenschwestern, die mit der anorektalen Funktionsdiagnostik beginnen wollen oder Erfahrungen vertiefen wollen. Für die Auswertung und Diskussion können Patientendaten oder Fallbeschreibungen mitgebracht werden.

Ein Kurs der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität e.V. (DGNM).

Moderne gastrointestinale Funktionsdiagnostik 2: Hochauflösende (High Resolution) Manometrie der Speiseröhre

Samstag, 16. September 2017, 10:00 – 13:00 Uhr, Raum 1.1.

Mehr Informationen

Organisation:  P. Enck, Tübingen, H.-D. Allescher, Garmisch-Partenkirchen

Kursinhalte

Technische Weiterentwicklung – wie funktioniert es? Was ist neu? Systematische Interpretation der Daten – Chicago-Klassifikation für den klinischen Betrieb? Was ist sinnvoll? Beispiele anhand ausgesuchter Fälle, praktische Durchführung der HR-Speiseröhren-Manometrie an Probanden unter Anleitung erfahrener Untersucher.

Der Kurs richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, medizinisches Personal und Krankenschwestern, die die neuen Möglichkeiten kennen lernen wollen, bzw. die vorhandenen Erfahrungen vertiefen wollen.

Ein Kurs der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität e.V. (DGNM).

Hands-on Trainingskurse zu endoskopisch-interventionellen Techniken

Mittwoch, 13. September 2017, 10:30 – 16:00 Uhr, St. Petersburg & Rotterdam

Organisation: ENDOAkademie

Basierend auf den Vorschlägen der DGVS hat die ENDOAkademie ein multizentrisches Kurssystem entwickelt, das eine strukturierte und didaktisch optimierte präklinische Ausbildung am Modell ermöglicht. In Ergänzung zu den systematisch aufeinander abgestimmten Kursmodulen (i.d.R. von der DGVS zertifiziert) bietet die ENDOAkademie Basiskurse für interessierte Endoskopiker während der Tagung der DGVS zu den Themen Hämostase/Clip und Stentimplantation an. Beide Kurse finden als „Hands-on“-Trainingskurse statt – während der überwiegend praktischen Anleitung in Kleingruppen, werden anhand von Beispielen aus der täglichen endoskopischen Arbeit, Probleme und deren Lösungen erörtert.

Stents

Mehr Informationen

Vorsitz: S. Aymaz Düren, A.J. Dormann Köln, D. Hartmann Berlin, R. Jakobs Ludwigshafen

Anhand von praktischen Beispielen werden die Techniken der Stentimplantation erläutert und geübt. Erfahrene Tutoren geben Tipps aus der Praxis und zeigen den Teilnehmern Lösungsmöglichkeiten für auftretende Komplikationen auf.

Hämostase/Clips

Mehr Informationen

Vorsitz: M. Jung Mainz, B. Kohler Leutershausen

Es werden die verschiedenen Techniken der Blutstillung dargestellt und am Modell durch die Teilnehmer geübt (Cliptechniken, OTSC- Clips, Injektionsverfahren, Ligatur, Spraysysteme etc.) sowie Lösungsmöglichkeiten für problematische Fälle erarbeitet.

Mit freundlicher Unterstützung von Boston Scientific, FUJIFILM Deutschland, Olympus Deutschland GmbH, Ovesco Endoscopy AG und ECE-Training Center

Intensivkurs Proktologie - Therapieverfahren in der Proktologie

Mittwoch, 13. September 2017, 13:00 – 16:00 Uhr, Saal 7

Mehr Informationen

Referenten: H. Krammer, Mannheim, A. Herold, Mannheim

Kursinhalte

Der 11. Intensivkurs Proktologie stellt proktologische Therapieverfahren thematisch in den Mittelpunkt. Nach einer Einführung über anatomische Grundlagen und mögliche pathologische

Veränderungen werden die wichtigsten nichtoperativen und operativen Therapieverfahren in Bild und Video vorgestellt und klinisch bewertet. Im Einzelnen sind es: Proktologika (Salben, Suppositorien, Tampon), Hämorrhoiden-Sklerosierung und Gummibandligatur, Hämorrhoiden – Arterien Ligatur, Hämorrhoidektomieverfahren, Thomboseexzison, Fissurektomie, Fisteloperationen, operative Therapie bei Prolaps und Entleerungsstörungen, Inkontinenz-Therapie mittels Sphinkter-Rekonstruktion, Sakralnerven und Nervus-tibialis Stimulation.

Zielgruppe dieses interdisziplinären und kompakten Kurses sind Gastroenterologen und Chirurgen, die sich eine konkrete Vorstellung von den häufigsten Therapieverfahren in der Proktologie machen und / oder ihre bisherigen Erfahrungen ausbauen und diskutieren wollen.

Vorträge

  • Anatomie, Pharmakotherapie, Sklerosierung, Gummibandligatur (H. Krammer, Mannheim)
  • Analvenenthrombose-Therapie, HAL, Hämorrhoidektomie (D.G. Bussen, Mannheim)
  • Fissurektomie, Fistulektomie, Fadendrainage (A. Herold, Mannheim)
  • Biofeedback, Neuromodulation (SNS, PTNS) (C. Isbert, Hamburg)
Koloproktologischer Grundkurs des Berufsverbandes der Coloproktologen Deutschlands (BCD) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie (DGK)

Samstag, 16. September 2017, 09:00 -17:00 Uhr, Saal 7

Mehr Informationen

Kursinhalte

In der Thematik stellen praktisch erfahrene Referenten die Grundlagen der:

  • Anatomie und Physiologie,
  • der Anamnese und Diagnostik sowie
  • alle in der täglichen Praxis relevanten Krankheitsbilder von
  • den dermatologischen Erkrankungen über die
  • typisch proktologischen Entitäten Hämorrhoiden, Fissuren, Fisteln und Abszesse bis zu den
  • funktionellen Störungen sowie
  • den entzündlichen und tumorösen Veränderungen vor.

Kursziel

Der Kurs richtet sich an Fachärzte zur Vorbereitung auf die Prüfung zur Zusatzbezeichnung Proktologie, bietet jedoch durch den kompletten Überblick über das Fachgebiet auch einen optimalen Einstieg in die Koloproktologie. Der Lernerfolg wird anhand von Fallbespielen im Rahmen eines abschließenden Kolloquiums gefestigt und überprüft.

Führen mit wirksamer Kommunikation - Trainingskurs für Ärzte und Führungskräfte

Mittwoch, 13. September  2017, 09:30 – 16:00 Uhr, Florenz

Mehr Informationen

Wir führen Menschen mit wirksamer Kommunikation, das bezieht sich sowohl auf Mitarbeiter als auch auf Patienten und – bei der sog. lateralen Führung – auch auf Kollegen oder Vorgesetzte.

In Krankenhäusern als Expertenorganisationen gilt häufig noch, dass diejenigen, die am längsten da sind oder über die größte fachliche Expertise verfügen, auch Führungsaufgaben „verdient“ haben. Dabei unterscheidet sich die Rolle als Führungskraft maßgeblich von der Rolle als ärztlicher oder pflegerischer oder wirtschaftlicher Experte/in. Für Führung in komplexen Systemen sind Führungskompetenzen notwendig, die über bloße Fertigkeiten, Informationswissen oder Qualifikationen weit hinausgehen.

Eine wichtige, erlernbare Kompetenz ist dabei die Kommunikationsfähigkeit, die sich sowohl auf Selbstführungsfähigkeiten als auch auf die Führung anderer bezieht. Wie können Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, im besten Sinne und guter Absicht als Führungskraft wirksam zu werden?

Der Trainingskurs „Führen mit wirksamer Kommunikation“ widmet sich diesem Thema unter Berücksichtigung der Grundsätze des erlebnisorientierten und aktivierenden Lernens und sieht viel und vielfältige Interaktivität zwischen den Trainern und den Teilnehmern vor.

Themen

  • Einführung und Grundlagen gelungener Kommunikation
  • Das Kennen des eigenen „mentalen Betriebssystems“ als Grundlage der Interaktion mit anderen (Werte, Überzeugungen, Antreiber etc.)
  • Modelle der zwischenmenschlichen Kommunikation und deren Anwendung
  • Wertschätzend und wirksam kommunizieren als Arzt und Führungskraft

Leitung: Dr. med. Stefan Drauschke NextHealth GmbH, Berlin

Ein erfolgserprobtes Seminar der NextHealth GmbH – Goldpreisträger beim Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching 2016/17 des BDVT e.V.!

www.nexthealth.de

Referenzen

Viszeralmedizin 2015

Kurse für Chirurgen

Postgraduiertenkurs der DGAV – Advanced Laparoskopie bei benignen Erkrankungen Tipps, Tricks und Evidenz

Mittwoch, 13. September 2017, 9:00 – 16:00 Uhr, Saal Hamburg 1

Mehr Informationen

Leitung: T. Laubert, Lübeck, K. Ludwig, Rostock, T. Keck, Lübeck

Kursinhalte

Laparoskopische Notfalleingriffe

  • Laparoskopie beim Ileus
  • Diagnostische Laparoskopie
  • Laparoskopie beim Magen und Duodenalulcus

Laparoskopische Eingriffe an Magen und Ösophagus

  • Laparoskopische Eingriffe bei Refluxerkrankungen: Fundoplikatio nach Nissen und Toupet
  • Laparoskopische Ösophagomyotomie nach Heller

Laparoskopische Eingriffe bei Adipositas

  • Laparoskopischer Sleeve Magenbildung
  • Laparoskopischer Magenbypass
  • Laparoskopische Revisionseingriffe

Laparoskopische Hernienchirurgie

  • TEP
  • TAPP

Laparoskopische Eingriffe an Leber, Galle, Milz

  • Laparoskopische Cholezystektomie
  • Laparoskopische Splenektomie
  • Laparoskopische Leberchirurgie benigner Befunde

Laparoskopische Eingriffe am Retroperitoneum

  • Laparoskopische retroperitoneale Adrenalektomie
  • Laparokopische transabdominelle Adrenalektomie
  • Laparoskopische milzerhaltende Pankreaslinksresektion

Laparoskopische  Eingriffe am unteren  Gastrointestinaltrakt

  • Laparoskopische Crohn Chirurgie
  • Laparoskopische Sigmaresektion
  • Laparoskopische Resektionsrektopexie
Laparoskopischer Nahtkurs

Mittwoch, 13. September 2017, 08:30 – 16:00 Uhr, Erlweinsaal

Mehr Informationen

Leitung: A. Emmert, Hamburg, T. Carus, Hamburg

Kursinhalte

  • Laparoskopische Grundtechniken
  • Laparoskopische Appendektomie
  • Intrakorporale Nahttechnik (Schifferknoten, Schiebeknoten, fortlaufende Naht)
  • Verschluss von Perforationen
  • Gastrojejunostomie
  • Jejunojejunostomie
  • Kolonanastomosen in Hand- und Klammernahttechnik

Mit freundlicher Unterstützung der KARL STORZ GmbH & Co. KG und Medtronic

Refresherkurs anorektale Endosonographie

Samstag, 16. September 2017, 09:00 – 12:30 Uhr, Saal Hamburg 1

Mehr Informationen

Kursinhalte

Die anorektale Endosonographie ist eine wertvolle Untersuchungstechnik in der Koloproktologie. Etabliert wurde die Methode ursprünglich als Stagingverfahren für die lokale Beurteilung von Rektumtumoren. Darüber hinaus liefert sie wertvolle Zusatzinformationen bei einer Vielzahl von anderen bös- und gutartigen Erkrankungen des Anorektums und auch des kleinen Beckens. Die Abklärung der Sphinktermorphologie bei Stuhlinkontinenz, die präzise Darstellung eines Fistel- oder Abszessverlaufs, um damit eine valide präoperative Einschätzung zu erhalten oder das Staging von Analkarzinomen stellen weitere klassische Indikationen dar. Durch die endosonographisch gesteuerte Punktion von liquiden oder soliden pararektal gelegenen Raumforderungen kann die Diagnostik erheblich erweitert werden.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Kollegen, die bereits mehr oder weniger umfangreich Erfahrung mit dieser Untersuchungsmethode gesammelt haben. Dem Anfänger bietet das Curriculum einen guten und profunden Einblick in die Möglichkeiten der anorektalen Endosonographie. Der Kurs soll einen interdisziplinären Charakter haben, sodass konservativ und operativ tätige Kollegen davon profi tieren können. Besonderer Fokus wird auf den klinischen Bezug gelegt und weniger auf die Darstellung wissenschaftlicher Daten. Anhand von zahlreichen Beispielen und Videopräsentationen sollen Befunde interaktiv dargestellt sowie Tipps und Tricks vermittelt werden. Zudem haben die Teilnehmer die Gelegenheit, eigenes Bildmaterial (möglichst digital) mitzubringen und zu diskutieren.

Die Kursleiter verfügen über eine fast 20-jährige Erfahrung in der Durchführung von Endosonographie-Workshops und werden kursbegleitend ein Manuskript erstellen.

Mit freundlicher Unterstützung der Hitachi Medical Systems GmbH

CACP: Trainingskurs transanale Operationen am Modell

Samstag, 16. September 2017, 08:00 – 11:00 Uhr, Saal Hamburg 2

Mehr Informationen

Vorsitz: C. Isbert, Hamburg

Vermittelt werden transanale und perineale Operationstechniken. Bei dem Kurs handelt es sich um einen Hands-on Trainingskurs an speziell entwickelten Schweinepräparaten. Die Teilnehmer werden von anerkannten Experten unter Zuhilfenahme von zum Teil dreidimensionalen Lehrvideos, Schritt-für-Schritt angeleitet, die Operationen eigenständig durchzuführen. Das operative Instrumentarium wird gestellt. Der Kurs richtet sich an Assistenten und Oberärzte mit speziellem Interesse an der Koloproktologie.

Mit freundlicher Unterstützung der KARL STORZ GmbH & Co. KG

OP-Workshop sakrale Neuromodulation – Neues zur Technik und Evidenz am Klinikum Dresden

Donnerstag, 14. September 2017, 12:00 – 16:30 Uhr, Klinikum Dresden, extern

Mehr Informationen

Kursinhalte

Die sakrale Spinalnervstimulation hat sich zur zentralen chirurgischen Therapie der Stuhlinkontinenz entwickelt. In jüngster Zeit hat die Operationstechnik eine Modifikation erfahren, die eine Verbesserung der Batterielebenszeit, der Programmiermöglichkeiten und eventuell der Ergebnisse erwarten läßt. Der Workshop zielt darauf den aktuellen Kenntnisstand zur SNM in der Behandlung der Stuhlinkontinenz darzustellen und die Modifikationen der Technik anhand von Live Ops vorzustellen.

Mit freundlicher Unterstützung von Medtronic

Trainingskurs zur Transanalen Endoskopischen Operation – TEO

Mittwoch, 13. September 2017, 08:30 – 12:00 Uhr, Saal Hamburg 2

Mehr Informationen
Koloproktologischer Grundkurs des Berufsverbandes der Coloproktologen Deutschlands (BCD) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie (DGK)

Samstag, 16. September 2017, 09:00 -17:00 Uhr, Saal 7

Mehr Informationen

Kursinhalte

In der Thematik stellen praktisch erfahrene Referenten die Grundlagen der:

  • Anatomie und Physiologie,
  • der Anamnese und Diagnostik sowie
  • alle in der täglichen Praxis relevanten Krankheitsbilder von
  • den dermatologischen Erkrankungen über die
  • typisch proktologischen Entitäten Hämorrhoiden, Fissuren, Fisteln und Abszesse bis zu den
  • funktionellen Störungen sowie
  • den entzündlichen und tumorösen Veränderungen vor.

Kursziel

Der Kurs richtet sich an Fachärzte zur Vorbereitung auf die Prüfung zur Zusatzbezeichnung Proktologie, bietet jedoch durch den kompletten Überblick über das Fachgebiet auch einen optimalen Einstieg in die Koloproktologie. Der Lernerfolg wird anhand von Fallbespielen im Rahmen eines abschließenden Kolloquiums gefestigt und überprüft.

Führen mit wirksamer Kommunikation - Trainingskurs für Ärzte und Führungskräfte

Mittwoch, 13. September  2017, 09:30 – 16:00 Uhr, Florenz

Mehr Informationen

Wir führen Menschen mit wirksamer Kommunikation, das bezieht sich sowohl auf Mitarbeiter als auch auf Patienten und – bei der sog. lateralen Führung – auch auf Kollegen oder Vorgesetzte.

In Krankenhäusern als Expertenorganisationen gilt häufig noch, dass diejenigen, die am längsten da sind oder über die größte fachliche Expertise verfügen, auch Führungsaufgaben „verdient“ haben. Dabei unterscheidet sich die Rolle als Führungskraft maßgeblich von der Rolle als ärztlicher oder pflegerischer oder wirtschaftlicher Experte/in. Für Führung in komplexen Systemen sind Führungskompetenzen notwendig, die über bloße Fertigkeiten, Informationswissen oder Qualifikationen weit hinausgehen.

Eine wichtige, erlernbare Kompetenz ist dabei die Kommunikationsfähigkeit, die sich sowohl auf Selbstführungsfähigkeiten als auch auf die Führung anderer bezieht. Wie können Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, im besten Sinne und guter Absicht als Führungskraft wirksam zu werden?

Der Trainingskurs „Führen mit wirksamer Kommunikation“ widmet sich diesem Thema unter Berücksichtigung der Grundsätze des erlebnisorientierten und aktivierenden Lernens und sieht viel und vielfältige Interaktivität zwischen den Trainern und den Teilnehmern vor.

Themen

  • Einführung und Grundlagen gelungener Kommunikation
  • Das Kennen des eigenen „mentalen Betriebssystems“ als Grundlage der Interaktion mit anderen (Werte, Überzeugungen, Antreiber etc.)
  • Modelle der zwischenmenschlichen Kommunikation und deren Anwendung
  • Wertschätzend und wirksam kommunizieren als Arzt und Führungskraft

Leitung: Dr. med. Stefan Drauschke NextHealth GmbH, Berlin

Ein erfolgserprobtes Seminar der NextHealth GmbH – Goldpreisträger beim Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching 2016/17 des BDVT e.V.!

www.nexthealth.de

Referenzen

Viszeralmedizin 2015

Stand: Juni 2017