Pressemitteilungen 2018

Viszeralmedizin 2018 - Ankündigung

Ökonomisierung darf Vertrauen in ärztliches Handeln nicht zerstören

München, August 2018 – Wie können Patienten mit Erkrankungen an Magen, Darm, Leber oder Bauchspeicheldrüse trotz des wirtschaftlichen Drucks in Kliniken optimal behandelt werden? Und welche Möglichkeiten bietet dabei die Digitalisierung? Diese beiden Fragestellungen bilden zwei der zentralen Aspekte des diesjährigen Kongresses Viszeralmedizin. Gastroenterologen, Endoskopiker und Chirurgen diskutieren dort gemeinsam über aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen bei der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Bauchraums und Verdauungstrakts. Diese sind nach den Herz-Kreislaufstörungen die häufigsten Krankheiten der Deutschen. Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und ihre Sektion Endoskopie richtet den Kongress gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) aus, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert.

Download Artikel