DGVS Förderpreise

DGVS Förderpreise 2015

Wir gratulieren allen Preisträgern der DGVS Förderpreise herzlich zu Ihrem herausragenden Erfolg!

Ismar Boas-Preis - Grundlagenpreis

Mit dem Ismar Boas-Preis – Grundlagen Preis prämiert die DGVS die beste eingereichte Dissertation auf dem Gebiet der Ätiologie und Pathogenese der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten. Der Preis wird in diesem Jahr zweimal vergeben und geht an Dr. med. Stefan Eser aus München für seine Arbeit „Ein SNAIL / HDAC1/HDAC2 Repressorkomplex reprimiert die E-cadherin Expression und reguliert die Metastasierung des duktalen Pankreaskarzinoms in vivo“, sowie an Dr. med. univ. Timon Adolph aus Innsbruck, Österreich für seine Arbeit „ER stress converts autophagy defects into intestinal inflammation“.

Mehr

Ismar Boas-Preis - Grundlagenpreis

Mit dem Ismar Boas-Preis – Grundlagen Preis prämiert die DGVS die beste eingereichte Dissertation auf dem Gebiet der Ätiologie und Pathogenese der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten. Der Preis wird in diesem Jahr zweimal vergeben und geht an Dr. med. Stefan Eser aus München für seine Arbeit „Ein SNAIL / HDAC1/HDAC2 Repressorkomplex reprimiert die E-cadherin Expression und reguliert die Metastasierung des duktalen Pankreaskarzinoms in vivo“, sowie an Dr. med. univ. Timon Adolph aus Innsbruck, Österreich für seine Arbeit „ER stress converts autophagy defects into intestinal inflammation“.

Mehr

Ismar Boas-Preis - Klinischer Preis

Frau Larissa Cramer aus Aachen erhält von der DGVS den Ismar Boas-Preis – Klinischer Preis für ihre Arbeit mit dem Titel „Kardiovaskuläre Funktion und Prädiktoren der Leistungsfähigkeit bei Patienten mit Kolorektalem Karzinom“

Mehr

Thannhauser-Preis der DGVS

Für eine hervorragende und wegweisende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten wird der mit 10 000 Euro dotierte Thannhauser-Preis der DGVS in diesem Jahr an Prof. Dr. med. Sebastian Zeißig aus Dresden und PD Dr. med. Torsten Olszak für ihre gemeinsam eingereichte Arbeit „Protective mucosal immunity mediated by epithelial CD1 d and IL-10“ verliehen.

Mehr

DGVS Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs - unterstützt von Bayer

Für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der klinischen oder experimentellen Forschung im Bereich des hepatozellulären Karzinoms wird der DGVS Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs – unterstützt von Bayer HealthCare verliehen. 2015 geht er an Herrn Tobias Flecken aus Freiburg für seine Arbeit „Immunodominance and Functional Alterations of Tumor-Associated Antigen-Specific CD8+ T-Cell Responses in Hepatocellular Carcinoma“.

Mehr

Endoskopie-Forschungspreis der Olympus Europa Stiftung und der DGVS

Dr. med. Arthur Schmidt aus Ludwigsburg erhält für seine Arbeit „Endoscopic full-thickness resection in the colorectum with a novel over-the-scope device: first experience“ den Endoskopie-Forschungspreis der Olympus Europa Stiftung und der DGVS. Er wird für herausragende Leistungen auf den Gebieten der Grundlagenforschung oder der klinischen Forschung im Bereich Endoskopie vergeben.

Mehr

Preis für Neurogastroenterologie

Der Preis für Neurogastroenterologie für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf diesem Gebiet geht an Dr. med. Matthias Engel aus Erlangen. Er erhält die Auszeichnung für seine Arbeiten über die „duale Rolle peptiderger sensorischer Neurone des Dickdarms, die zum einen für die Schmerzverarbeitung, zum anderen durch die Ausschüttung proinflammatorischer Neuropeptide eine wichtige Rolle in der Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen spielen“.

Mehr

Harald-Goebell-Stipendium

Mit dem Harald Goebell-Stipendium zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses möchte die DGVS wissenschaftlich engagierten Ärztinnen und Ärzten in der Gastroenterologie und Hepatologie die finanzielle Möglichkeit geben, an einer internationalen wissenschaftlichen Tagung teilzunehmen oder zur Erlernung einer neuen Methode ein wissenschaftliches Institut zu besuchen. In diesem Jahr erhält es Dr. med. Timo Rath für seine Arbeit „In vivo real-time assessment of colorectal polyp histology using an optical biopsy forceps system based on laser-induced spectroscopy”.

Mehr

Martin-Wienbeck-Preis

Frau Dr. med. Viola Andresen, MSc (Hamburg) und Herr PD Dr. Andreas Stengel (Berlin) erhalten den Martin-Wienbeck-Preis 2015. Dieser Preis wird für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der (Patho-) Physiologie der Motilität des Magen-Darmtraktes und seiner nervalen Steuerung vergeben. Dr. Andresen erhält den Preis für ihre Arbeit „Post-infectious irritable bowel syndrome (PI-IBS) after infection with Shiga-like toxinproducing Escherichia coli (STEC) O104:H4: A cohort study with prospective follow-up”. Dr. Stengel erhält den Preis für seine Arbeit “Sex-specific regulation of NUCB2/nesfatin-1: Differential implication in anxiety in obese men and women”.

Mehr