Grußworte Präsidenten 2019

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir möchten Sie herzlich zur Viszeralmedizin 2019 vom 2. bis 5. Oktober 2019 nach Wiesbaden einladen!

Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten mit der Sektion für gastroenterologische Endoskopie (DGVS) begeht ihre 74. Jahrestagung zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und den Arbeitsgemeinschaften in ihrer 13. Herbsttagung als gemeinsamen Kongress. Entgegen manchen Bauverzögerungen in Deutschland ist das RheinMain CongressCenter in Wiesbaden zeitgerecht fertiggestellt worden und zu einem baulich hervorragenden Kongresszentrum gestaltet worden. Das Kongresszentrum liegt auf dem Gelände der früheren Rhein-Main-Hallen, d. h. zentral in der Stadt in der Nähe des Kurparks.

Die Viszeralmedizin 2019 steht unter dem Motto „Viszeralmedizin – Interdisziplinär im Mittelpunkt der Medizin“. Bei aller erforderlichen Spezialisierung bleibt die Viszeralmedizin ein Fach mit dem Anspruch der zentralen Patientenversorgung, mit dem zentralen Anspruch auch einer Portalfunktion in Klinik und Praxis und der Kompetenz für eine ganzheitliche Betrachtung unserer Patientinnen und Patienten in der ambulanten, stationären und intensivmedizinischen  Betreuung.

Die internistische und chirurgische Viszeralmedizin bildet gleichsam zum Generalisten wie auch zum Spezialisten aus, sie ist daher ein besonders attraktives Gebiet für die Weiterbildung junger Kolleginnen und Kollegen. Die Zukunft und die Stärke unseres Faches werden aber von der Rekrutierung der besten und engagiertesten jungen Ärztinnen und Ärzte abhängen. Daher wird der Kongress der Viszeralmedizin 2019 besonders auf die Fortbildungsinteressen unserer jungen Kolleginnen und Kollegen ausgerichtet werden.

Die Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten haben medizinisch und volkswirtschaftlich eine immense Bedeutung, die sich aufgrund der Organvielfalt aber (noch) nicht angemessen in der gesellschaftlichen Wahrnehmung widerspiegelt. In unserem ärztlichen und gesellschaftlichen Handeln sollten wir daher alles unternehmen, die Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten stärker in den Mittelpunkt der Medizin zu rücken. Ohne Anleihen aus den politischen Populismustendenzen zu nehmen, ist ein „Viszeralmedizin first“ nicht unangemessen, wenn wir unser Fach interdisziplinär im Mittelpunkt der Medizin zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten ausrichten.

Fachliche Kompetenz, interdisziplinäre Kommunikation und Handeln erfordert eine regelmäßige, gemeinsame und qualitativ hochwertige Fortbildung. Diesem Anspruch möchten wir in einem abwechslungsreichen und vielseitigen Kongress gerecht werden. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch und Ihre Teilnahme an der Viszeralmedizin 2019.

Herzlichst,

Ihre

Prof. Dr. Stefan Zeuzem

Kongresspräsident DGVS

Prof. Dr. Thomas Schiedeck

Präsident DGAV 2019/20

Prof. Dr. Ralf Jakobs

Vorsitzender Sektion Endoskopie